KGV Schwarzbach seit 1932

Alle Einträge wurden, wie von den vorherigen Vorständen notiert, übernommen. An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Vorständen in der Geschichte des KGV-Schwarzbach für die erfolgreichen Verhandlungen und dem Einsatz.

  • 1932
    04.07
    Gründung des Vereines und Eintragung in das Vereinsregister unter dem Namen "Kleingarten-Verein-Schwarzbach".
  • 1933
    06.04
    Abschluss des ersten Pachtvertrages mit der Stadt Frankfurt am Main für die Gemarkung Schwanheim, Flur 37 über eine Fläche von 12 ha, 12 ar und 38 qm, mit einem Pachtzins von 1.515,50 RM im Jahr.
  • 1934
    19.04
    Änderung der Namensgebung in "Kleingärtner-Verein Schwarzbach e.V.".
  • 1954
    Errichtung einer Vereinshütte.
  • 1956
    Errichtung eines Vereinshauses mit Geschäftszimmer, genannt "Schwarzbach-Hütte".
  • 1957
    06.07
    25-jähriges Vereinsjubiläum.
  • 1961
    28.04
    Kündigung des Pachtvertrages vom 06.04.1933 durch die Stadt Frankfurt am Main, da auf dem Vereinsgelände die "Bürostadt im Grünen" entstehen soll.
  • 1962
    Übernahme und Erschließung des neuen Gartengeländes an der Straße Zur Waldau. Aufbau der neuen Gartenhütten und Umzug der Mitglieder.
  • 1962
    20.02
    Gewährung eines unverzinslichen Darlehens für die Dauer von 15 Jahren durch die Stadt Frankfurt am Main für die Umlegung der Gartenanlage.
  • 1963
    03.02
    Abschluss des zweiten Pachtvertrages in der Gemarkung Schwanheim, Flur 49, Über eine Fläche von 7 ha, 4 ar, mit einem Pachtzins von 2112, - DM im Jahr.
  • 1965
    10.06
    Der zweite Pachtvertrag wird durch einen Dauerpachtvertrag, gültig bis 31.12.1989, abgelöst.
  • 1971
    Der Plan der Stadt Frankfurt am Main, einen Teil unserer Gartenanlage für den Bau einer Straße abzutrennen, wird abgewendet.
  • 1976
    Kündigung von 6 Gartenparzellen wegen einer Zufahrts-Straße nach Goldstein-Süd. Das Ersatzgelände wird im südlichen Teil der Anlage ausgewiesen, in dessen Nachbarschaft die neue Sportanlage Goldstein-Süd entstehen wird.
  • 1977
    Die im zeitigen Frühjahr aufgenommenen Bauarbeiten auf dem Ersatzgelände zur Erschließung der Gärten und Aufbau der Gartenhütten werden Ende Oktober 1977 abgeschlossen. Die während dieser Bauzeit "gartenlosen" Mitglieder können wieder einziehen. Am 1. November 1977 übernimmt der Verein einen Geländestreifen zwischen der nördlichen Anlage und dem rückwärtigen Boseweg, von der Stadt Frankfurt am Main. Dieser Geländestreifen, unter dem eine Schlammdruckleitung verläuft, wird von den anliegenden Gartenpächtern dankbar angenommen und in kürzester Zeit der kleingärtnerischen Nutzung zugeführt. Überholung und Optimierung der bestehenden Pumpenanlage am Vereinshaus. Verbesserung der Wasserversorgung zu den einzelnen Kleingärten durch den Bau einer Ringleitung in der gesamten Anlage.
  • 1979
    30.11
    Abschluss eines neuen Pachtvertrages mit der Stadt Frankfurt am Main zum 31.12.1999.
  • 1981
    Erneuerung der Wasserleitung im Nelken- und Rosenweg zur Sicherung und Verbesserung der Wasserversorgung in modernster Art, mit Kunststoffrohr und Messing-Abgangsverschraubung.
  • 1982
    Feier 50-jähriges Vereinsjubiläum. Die Lärmschutzwand an der Autobahn Kassel-Mannheim, bisher vom Straßen- und Brückenamt abgelehnt, soll nun endlich um 425 Meter verlängert werden. Der Bundesminister für Verkehr, Volker Hauff, erteilte dazu die Genehmigung Anfang des Jahres. Dies bedeutet für unseren Verein, sowie die betroffenen Goldsteiner Anwohner eine enorme Lärmberuhigung.
  • 1985
    Im Landeswettbewerb "Gärten im Städtebau" unter dem Motto "Kleingärten - unverzichtbare Bestandteile einer menschengerechten Umwelt" erhielt der KGV Schwarzbach e.V. die Auszeichnung in Silber.
  • 1987
    Im Bundeswettbewerb des Jahres 1987 "Gärten im Städtebau" erhielt der KGV Schwarzbach e.V. die Goldmedaille, sowie im Landeswettbewerb wurde der KGV Schwarzbach e.V. ausgezeichnet als 2. Landessieger. Der Ausbau und die Erweiterung des ehemaligen Bienenhauses zum Gerätehaus und Ausgestaltung zum sogenannten Bauhof wurde durchgeführt.
  • 1991
    Errichtung einer Vereinspergola auf dem Platz vor dem Vereinshaus. Die überdachte Pergola ist gedacht für private Feiern der Gartenmitglieder mit einem größeren Gästekreis und kann für diesen Zweck preiswert gemietet werden.
  • 1992
    Dem mehrheitlichen Wunsch der Gartenmitglieder nach einer Stromversorgung ihrer Gartenlauben wurde entsprochen. Die Arbeiten zur Verlegung der Kabel und die Aufstellung der Stromkästen, sowie der Anschluss in den Gartenlauben, begannen im Frühjahr 1992 und konnten besonders durch den engagierten Einsatz unserer Mitglieder bereits nach 3 Wochen abgeschlossen werden.
  • 1995
    Planung und Fertigstellung einer Toilettenanlage als Erweiterung des Vereinshauses für die Vereinsmitglieder und Gäste.
  • 1998
    In den Jahren 1998 und 1999 wurde unsere Kleingarten-Anlage sehr stark von Wildschweinen aus dem benachbarten Stadtwald heimgesucht.
  • 2000
    Der Kinderspielplatz am Vereinshaus wurde komplett saniert und mit neuen Spielgeräten versehen. Außerdem wurde die notwendige Erneuerung des Daches unseres Vereinshauses durchgeführt.
  • 2002
    Sanierung aller Fahnenmasten in der oberen und unteren Anlage. Planung, Vorbereitung und Durchführung des 70-jährigen Jubiläums unseres Vereines, das vom 23. bis 25. August 2002 mit großem Festzelt und Programm gefeiert wurde. Im Landeswettbewerb des Landes Hessen, erhielt unser Verein eine Urkunde für besondere Leistungen, bei dem Wettbewerb "Frankfurt in Blumen" erreichten wir den 4. Platz von allen teilnehmenden Frankfurter Kleingärtnervereinen.
  • 2003
    Einrichtung einer eigenen Homepage und einer e-Mail Adresse im Internet. Erfolgreiche Grundsanierung der gesamten Außenzäunen der Gartenanlage, da die durch die Wildschwein verursachten Schäden immer größer wurden. Im Wettbewerb der Stadtgruppe Frankfurt der Kleingärtner e.V. erreichten wir wieder den 4. Platz.
  • 2004
    Beginn und Beendigung des 1. Abschnittes der Wegesanierung für die Gartenwege unserer Anlage, einschließlich des Austausches von Kantensteinen und Wegekies.
  • 2005
    Die Wegesanierung 2. Abschnitt wurde vollzogen. Im Landeswettbewerb des Landes Hessen unter dem Motto "Kleingärten, ein Gesundbrunnen und Ort der Integration" belegte unser Verein den 7. Platz von den gemeldeten hessischen Kleingärtnervereinen.
  • 2006
    Der 3. und letzte Bauabschnitt der Wegesanierung wurde durchgeführt. Als Neuerung wurden unsere Gartenanlagen an den Zugängen und am Haupteingang mit einer Beschilderung "KGV Schwarzbach e.V." gekennzeichnet. Das Sponsoring erfolgte von der unser Vereinslokal beliefernden Brauerei.
  • 2007
    Planung und Durchführung des 75-jährigen Jubiläums unseres Vereins, das vom 31. August 2007 bis 02. September 2007 in dem Anlass entsprechenden Rahmen gefeiert wurde. Planung der Zaunerneuerung im südlichen Teil der unteren Gartenanlage. Einführung eines neuen Kassenführungsprogrammes für den Vereinscomputer, das die bisherige manuelle Journalbuchführung ablöst.
  • 2008
    Durchführung und Abschluss der Zaunerneuerung im südlichen Teil der unteren Gartenanlage sowie Planung der Zaunerneuerung mit neuem Haupttor im nördlichen Teil der unteren Anlage. Austausch der Stromzähler der Gartenparzellen wegen Ablauf der Eichzeit durch neue geeichte Stromzähler. Arbeiten zur Erstellung einer neuen Vereinssatzung.
  • 2009
    Durchführung und Abschluss der Zaunerneuerung in der unteren Gartenanlage-Nordseite und Einbau eines neuen Haupttores. Nach unseren Bemühungen und Verhandlungen mit der Stadt Frankfurt am Main wurden uns 20 Parkplätze für die Vereinsmitglieder des KGV Schwarzbach e.V. an der Westseite der Gartenanlage zugestanden und installiert. Die Zylinder der 20 Poller wurden von unserem Verein zur Verfügung gestellt. Annahme und Bestätigung der neuen Vereinssatzung auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 24.10.2009.
  • 2010
    Eintragung der neuen Vereinssatzung am 12.04.2010 beim Vereinsregister am Amtsgericht Frankfurt am Main. Installation zweier zusätzlicher Tore in der unteren Anlage, um die zunehmenden Einbrüche und Diebstähle zu erschweren. Erste Gespräche beim Straßenverkehrsamt der Stadt Frankfurt am Main zur geplanten BAB-Abfahrt, da für unseren Verein Geländeverlust ansteht.
  • 2011
    Durchführung und Abschluss der Zaunerneuerung in der oberen Gartenanlage-Südseite und Einbau eines neuen Zugangstores. Beginn der Vorbereitungsarbeiten zur BAB-Abfahrt im August 2011, dabei ging 1 Kleingarten im Abfahrtsbereich komplett verloren. Bei 3 weiteren Kleingärten wird es geringe Verluste durch wegfallende Büsche und Bäume und Gartenflächen geben.
  • 2012
    Beginn der Bauarbeiten zur BAB-Abfahrt im Mai 2012. Die Fertigstellung der Abfahrt ist für Frühjahr / Sommer 2013 geplant. Planung der Sanierung des letzten Teiles der Außenzäune im Nord-Westbereich der unteren Gartenanlage. Die Vereins-Gaststättentoiletten wurden saniert. Es laufen weiterhin Gespräche mit der Stadt Frankfurt am Main zum Thema Pflege von Bäumen und Büschen am Außenzaun unserer Gartenanlage. Nachdem die Stadt ca. 50 Jahre die Pflege durchgeführt hat, wurden die Pflegemaßnahmen weniger und weniger intensiv. In den Gesprächen mit der Stadt Frankfurt am Main haben wir darauf bestanden, dass diese gemäß Pachtvertrag weiterhin pflegt, was auch geschieht.
  • 2013
    Durchführung und Abschluss der Erneuerung des Außenzaunes im Nord-Westbereich der unteren Gartenanlage. Die seit Mai 2012 andauernden Bauarbeiten an der Autobahnabfahrt der A5 nach Niederrad wurden Ende Juni 2013 beendet. Anfang Juli 2013 wurde die Abfahrt offiziell eröffnet. Die während der Bauzeit damit verbundenen Lärmbelastungen und Beeinträchtigungen in den anliegenden Kleingärten wurden von unseren Mitgliedern akzeptiert und klaglos hingenommen. Ein kleiner Wermutstropfen waren für unseren Verein der Verlust eines Kleingartens im Abfahrtsbereich und die wie vorab angekündigt geringe Verluste an Fläche usw. in 3 weiteren Gärten. Die entstandenen Schäden der betroffenen Gärtner wurden jedoch von den Bauherren der BAB-Abfahrt großzügig reguliert. Eine Mehrbelastung an Lärm durch die neue Abfahrt konnte bisher nicht festgestellt werden. Bei der neuesten Lärmquelle, den Flugzeugen, ist das anders. Die sind schon heftig, wenn der Wind ungünstig steht. Früher sind sie ein Stück über den Wald geflogen, heute am Rand der Gartenanlage. Das Gärtnern wird sich aber niemand vermiesen lassen.
  • 2014
    Die Stadt Frankfurt am Main pflegt weiterhin die Bäume und Büsche am Anlagenaußenzaun. Wir sind weiter im Gespräch, dass auch die in die Einzelgärten ragenden Gewächse geschnitten werden.
  • 2018
    Der Kinderspielplatz am Vereinshaus wurde erneut saniert und mit neuen Spielgeräten versehen.
  • 2019
    Neugestaltung unserer Homepage und Einführung des Newsletters für mehr Transparenz in die Vorstandsaktivitäten.